Welche Größen und Normen gibt es bei Briefkastenschlitzen, was ist für mich geeignet?

Der richtige Platz für Ihre Post: Größen und Normen von Briefkastenschlitzen

Eine reibungslose Postversorgung sollte heute zu einem selbstverständlichen Standard zählen. Hierzu gehören jedoch gewisse Voraussetzungen, die eine einwandfreie Postzustellung durch den Zustellservice erst möglich machen. Erfahren Sie hier mehr zu Größen und Normen von Briefkastenschlitzen!

Bei der Suche nach dem passenden Briefkasten sollten Sie darauf achten, dass dieser möglichst der europäischen Norm (EN 13724) entspricht. Diese definiert die Mindestgröße Ihres Briefkastens sowie die Größe des Einwurfschlitzes. Damit stellen Sie sicher, dass dieser die Nutzungsbedingungen Ihres Postversorgers erfüllt und damit eine einwandfreie und vor allem sichere Briefzustellung erfolgen kann. Durch die vorgegebene Minimalgröße wird gewährleistet, dass die alltägliche Post, ohne zu verknicken, in den Briefkasten gesteckt werden kann.

Diese Richtlinien und Normen sollte ein Briefkasten erfüllen

Als Orientierungshilfe dienen die nachfolgenden DIN Formate, die Ihr entsprechend genormter Briefkasten aufnehmen soll. An diesen DIN-Formaten orientieren sich unter anderem auch die Maße der von den Servicedienstleistern angebotenen Versandlösungen. Dabei handelt es sich im Einzelnen um folgende DIN Formate:

•     DIN A4: 210 x 297 mm

•     DIN B4: 250 x 353 mm

•     DIN C4: 229 x 324 mm

•     DIN A5: 148 x 210 mm

•     DIN B5: 176 x 250 mm

•     DIN C5: 162 x 299 mm

Ihre individuelle Wahl

Je nachdem, welche Mengen an Post Sie täglich erwarten, sollten Sie hier nun noch entscheiden, welches Aufnahmevolumen Ihr Briefkasten haben sollte. Die Einwurfschlitzbreite unterliegt aber in jedem Fall ebenfalls einer DIN-Norm und sollte für den Längseinwurf über eine Breite zwischen 230 mm und 280 mm sowie für den Längseinwurf über eine Breite von 320 mm bis 400 mm verfügen. Nach DIN Vorgabe muss der Briefkasten zudem eine Mindeststapelhöhe von 40 mm aufweisen. Die vorgenannten Maße sind jedoch nur für Haushalte mit geringerem Postaufkommen geeignet. Letztlich entscheidet Ihr durchschnittlicher Posteingang über das Volumen Ihres zukünftigen Briefkastens. Kann der Zustellservice Postsendungen wegen Überfüllung nicht in den Briefkasten einwerfen, so müssen Sie diese bei der nächsten Lagerfiliale abholen, was schließlich einen unnötigen und ärgerlichen Mehraufwand bedeutet. Wenn Sie also ein hohes Postaufkommen haben und auch größere Kataloge oder gar Pakete erwarten, ist ein Großraumbriefkasten die richtige Wahl. Solch ein Modell überzeugt durch ein größeres Aufnahmevolumen und zeichnet sich - je nach Modell - in Bezug auf den Einwurfschlitz mit einer Breite von bis zu 280 mm und einer (verstellbaren) Höhe von bis zu 80 cm aus. Vor allem die Höhe bringt hier den entscheidenden Vorteil.

Beachten Sie beim Kauf Ihres neuen Briefkastens auch die Einwurfhöhe des Briefkastenschlitzes: Diese sollte in jedem Fall zwischen 70 und 170 cm betragen.

Hinterlasse eine Antwort
forhouse Newsletter:
forhouse-Wiki
© 2016 forhouse.de