Welchen Vorteil bringt ein Bewegungsmelder

„Mehr Licht“ im Vorgarten durch Bewegungsmelder

Goethe kannte sie zwar bei seinen letzten Worten "mehr Licht" noch nicht, aber Bewegungsmelder verhindern heutzutage, dass der Hausbesitzer oder ein nächtlicher Besucher unverhofft in einem Blumenbeet landet. Das Verhindern von Unfällen ist nur ein Vorteil der unscheinbaren Helfer, die an jede Hauswand gehören. Alles Wissenswerte zu Bewegungsmeldern finden Sie hier.

Bewegungsmelder sind elektronische Sensoren, die Bewegungen in der näheren Umgebung erkennen können und auf diese Weise als elektrische Schaltmechanismen wirken. In den meisten Fällen kommen Bewegungsmelder zum Einschalten einer Beleuchtung, hierbei oft der Beleuchtung des Hauseingangs oder zum Auslösen eines Alarms zum Einsatz. Die Außenleuchten werden zu dem Zeitpunkt eingeschaltet, wenn die Bewegungsmelder einen Reiz in ihrem Überwachungssektor erfassen. Wenn keine Signale mehr zu erkennen sind, schaltet sich die Außenbeleuchtung nach kurzer Zeit wieder aus.

Bewegungsmelder arbeiten nach verschiedenen Prinzipien:

  • Aktiv mit elektromagnetischen Wellen, dem sogenannten Dopplerradar

  • Passiv mithilfe der Infrarotstrahlung der Umgebung

  • Mit Ultraschall

Der Sensor eines Bewegungsmelders registriert die Bewegung von Menschen, Tieren und Fahrzeugen in seinem näheren Umfeld. Diese sich ändernden Signale aktivieren den Lichtschalter. Statische Wärmeunterschiede, die durch natürliche Vorgänge entstehen wie beispielsweise durch die Einstrahlung der Sonne, lösen keinerlei Reaktionen des Bewegungsmelders aus.

Bewegungsmelder für die Außenleuchten eines Hauses bringen einige Vorteile mit sich. Sollte sich ein Besucher im Dunkeln dem Haus nähern oder die Bewohner des Hauses selbst zu nächtlicher Stunde heimkehren oder das Haus verlassen, dann schalten die Bewegungsmelder die Außenleuchten automatisch ein. Im Vorgarten und auf den Wegen rund um das Haus können Stolperfallen gut erkannt werden.

Darüber hinaus helfen Bewegungsmelder, elektrische Energie zu sparen. Das Licht der Bewegungsmelder schaltet sich ein und nach kurzer Zeit wieder aus. Längere Phasen, in denen das Licht permanent brennt, werden vermieden. Bewegungsmelder können auch verhindern, dass sich eine unerwünschte Person dem Haus in der Dunkelheit unbemerkt nähert. Damit leisten sie einen Beitrag zur Prävention von Einbrüchen, da potenzielle Täter ein mit Bewegungsmeldern versehenes Gebäude eher umgehen würden. Wegen ihrer zahlreichen Vorzüge sollten Bewegungsmelder an keinem Hauseingang fehlen.

Hinterlasse eine Antwort
forhouse Newsletter:
forhouse-Wiki
© 2016 forhouse.de