Wann ist eine LED Leuchte sinnvoll ?

LED-Leuchten rentieren sich bei häufigem Einsatz

LED-Leuchten überzeugen mit langer Lebensdauer und hoher Energieeffizienz. Der Einsatz in Räumen mit hoher Beleuchtungsintensität ist sinnvoll. Nachfolgend erhalten Sie weitere Informationen.

Nach dem EU-weiten Verbot von Glühbirnen rücken Alternativen wie LED-Leuchtmittel in den Fokus. Die Abkürzung "LED" leitet sich aus dem englischen "light-emitting diode" (lichtemittierende Diode) ab. LED-Lampen verfügen über ein breites Einsatzgebiet in der Außen- und Innenbeleuchtung. Die Leuchtmittel punkten durch beste Energieeffizienz, minimale Wärmeentwicklung sowie hohe Lebensdauer. Dem stehen jedoch vergleichsweise hohe Anschaffungskosten gegenüber. Rein ökologisch ist der Einsatz von LED-Leuchten somit sinnvoll. Die ökonomische Amortisierung ist dagegen von Einsatzgebiet und -intensität abhängig.

Eine LED-Lampe benötigt rund zehn Prozent des Energiebedarfs einer herkömmlichen Glühbirne. Aus Effizienzgründen lohnt sich der Ersatz alter Glühbirnen durch LEDs in jedem Fall. Bezüglich der Lebenserwartung sind LEDs mit 50.000 Betriebsstunden der preislich günstigeren Energiesparlampe (bis zu 15.000 Stunden) deutlich überlegen. Im Vergleich zwischen LED- und Energiesparlampe gilt grundsätzlich: Je öfter eine Leuchtdiode in Betrieb ist, desto mehr rentieren sich ihre Anschaffungskosten. In einem selten beleuchteten Zimmer – wie Abstell-, Schlaf- oder Kellerräumen – ist eine LED-Leuchte nur bedingt sinnvoll. Andere Bereiche sind dagegen prädestiniert für den LED-Einsatz:

•     Das Wohnzimmer

•     Täglich beleuchtete Arbeits- und Büroräume

•     Der Essbereich

•     In der Nacht mehrere Stunden aktive Außenbeleuchtungen

Für Wohnräume sind LED-Lampen mit warmweißem Licht und 2.700 Kelvin (Angabe der Lichtfarbe) empfehlenswert. In Arbeitsräumen eignen sich Leuchten mit 6.000 Kelvin und kaltweißem Licht.

Legen Sie Wert auf Einschaltzeiten ohne Verzögerung und sofortige maximale Helligkeit, sind LEDs ebenfalls vorzuziehen. Eingeschränkt geeignet sind LED-Leuchten für das Dimmen. Besagter Vorgang reduziert zwar die Leuchtstärke, Sie empfinden das Licht allerdings nicht als angenehmer. Ein oft gegen LEDs formuliertes, mittlerweile falsches, Argument, ist die angeblich geringe Lichtausbeute. Es gibt durchaus Leuchtdioden mit hoher Leuchtkraft zur Ausleuchtung größerer Räume (GU10-Sockel). Im Gegenzug ist mit einem höheren Energieverbrauch zu rechnen. Ferner kommen LED-Leuchten im Unterschied zu Energiesparlampen ohne giftige Substanzen aus. Sie gelten als stoßunempfindlich. Somit können Sie die LEDs bedenkenlos auch im Kinderzimmer einsetzen.

Hinterlasse eine Antwort
forhouse Newsletter:
forhouse-Wiki
© 2016 forhouse.de