LED-Leuchten - eine Diode an der anderen

Grundsätzlich gilt: Je mehr Leistung eine LED hat, umso heller ist sie. Im Vergleich zu Halogen-Lampen schneiden LEDs hinsichtlich des Energieverbrauches bei identischer Leistung immer besser ab. Was Sie über die Unterschiede zwischen Halogen-Leuchten und LEDs wissen sollten, finden Sie hier.

Die Helligkeit einer LED-Leuchte mit der Helligkeit einer Glüh- oder Halogen-Lampe zu vergleichen, ist nicht ganz einfach. Denn die Lichtstärke der LED-Lampe ist abhängig von der Anzahl und der Qualität der Dioden sowie des Abstrahlwinkels der Lichtquelle. LEDs, die einen großen Abstrahlwinkel von bis zu 360 Grad aufweisen, beleuchten zwar einen großen Raum, sind jedoch weniger intensiv als Leuchtmittel mit gleicher Leistung aber niedrigerem Abstrahlwinkel.

Der Begriff Leuchtdiode leitet sich ab von der englischen Bezeichnung light-emitting diode. Somit entspricht die LED einem Licht emittierenden Halbleiter. Wenn durch die Diode elektrischer Strom in der entsprechenden Richtung fließt, so gibt die Leuchte Strahlung in einer bestimmten Wellenlänge ab.

Als Faustregel gilt, dass Halogen-Lampen bei gleicher Helligkeit eine fünf- bis sechsmal so starke Leistung wie LED-Leuchten benötigen. Die Leistungsdaten von LED- und Halogen-Lichtquellen werden von führenden Produzenten dieser Leuchten wie folgt angegeben:

  • Eine 3 Watt LED ist mit einer 15 oder 20 Watt starken Halogen-Lampe vergleichbar

  • Eine 6 Watt LED ist mit einem Halogenstrahler, der etwa 35 Watt Leistung aufweist, vergleichbar

  • Eine 10 Watt LED ist etwa ebenso hell wie ein 50 Watt Halogenstrahler

Während Halogen-Lampen verhältnismäßig viel Strom verbrauchen, arbeiten die LEDs wesentlich effektiver und zeichnen sich zudem durch eine längere Lebensdauer aus.

In aller Regel kommt es aber auch auf die Marke der LEDs an, da unterschiedliche Hersteller verschiedene Qualitäten anbieten. Inzwischen können es besonders starke LED-Leuchten bereits mit Halogenlampen von bis zu 500 Watt aufnehmen. Ihr Stromverbrauch liegt hierbei nur bei 50 Watt. Derartige Strahler werden als Bau- oder Industrieleuchten eingesetzt. Zudem hängt die Helligkeit der LED-Leuchten von der Energie ab, mit der sie betrieben werden. In der Praxis bedeutet das, dass die Leuchtdiode schon bei einer relativ niedrigen Stromzufuhr hell erstrahlt. Die Maßeinheit für die Helligkeit aller Leuchtmittel  ist Lumen pro Watt.

Hinterlasse eine Antwort
forhouse Newsletter:
forhouse-Wiki
© 2016 forhouse.de