Kann ich jede Leuchte mit einem externen Bewegungsmelder betreiben?

Ein externer Bewegungsmelder ist sinnvoll – aber nur mit der richtigen Leuchte

Das Betreiben einer Leuchte mit einem externen Bewegungsmelder stellt eine sinnvolle Erweiterung dar. Welche Leuchten geeignet sind und was Sie beachten sollten, erfahren Sie hier.

Ein Bewegungsmelder ermöglicht das automatische Einschalten von elektrischen Geräten wie Leuchten oder Alarmanlagen durch Annähern oder Vorbeigehen einer Person. Die Sensoren arbeiten mit Ultraschall, elektromagnetischen Wellen (Dopplerradar) oder Infrarot. Letztere Variante ist bei Bewegungsmeldern zum Schalten von Beleuchtungen am weitesten verbreitet. Sobald sich eine Person dem Bewegungsmelder nähert oder an ihm vorbeigeht, schaltet dieser für eine vorgegebene Zeit das Licht ein. In der Regel ist der Bewegungsmelder mit einem Dämmerungsschalter gekoppelt, der das Licht erst nach Unterschreiten einer bestimmten Helligkeit einschaltet.

Externe Bewegungsmelder arbeiten wie gewöhnliche Lichtschalter und lassen sich ebenso installieren. Bei der Auswahl der Leuchten sollten Sie jedoch einige grundlegende Dinge beachten, um nicht im entscheidenden Augenblick im Dunkeln zu stehen. Folgende Leuchten lassen sich nicht mit einem externen Bewegungsmelder betreiben:

•     Leuchtstoffröhren

•     Energiesparlampen

Leuchten mit Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. Das ständige Ein- und Ausschalten führt zu einer deutlichen Verkürzung ihrer Lebensdauer. Außerdem entfalten Energiesparlampen erst nach einer Minute nach dem Einschalten ihre maximale Helligkeit.

Halogen und LED: Perfekt für einen externen Bewegungsmelder

Dagegen können Sie mit Halogen- oder LED-Lampen bestückte Leuchten problemlos mit einem externen Bewegungsmelder betreiben. Diese Lampen entwickeln nach dem Einschalten sofort ihre maximale Helligkeit. Das oftmalige Schalten hat zudem nur einen geringen Einfluss auf ihre Lebensdauer. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass es für den Außen- und Innenbereich verschiedene Modelle gibt. Diese unterscheiden sich im Hinblick auf die Schutzklasse und die Art der Lichtquelle.

Unterscheidung: Außenbereich und Innenbereich

Außenleuchten sind in der Regel mit Halogen- oder LED-Lampen bestückt. Sofern der Hersteller ein Betreiben mit einem externen Bewegungsmelder nicht ausschließt, können Sie diese problemlos anschließen. Für den Innenbereich können Sie Leuchten mit E14- oder E27-Fassung mit Halogen- oder LED-Lampen bestücken. Durch den Einsatz externer Bewegungsmelder in Kombination mit Halogen- und LED-Lampen sorgen Sie für eine ausreichende Helligkeit und sparen gleichzeitig Strom. Die anfänglich höheren Anschaffungskosten für Bewegungsmelder und Leuchten machen sich nach kurzer Zeit bezahlt.

Hinterlasse eine Antwort
forhouse Newsletter:
forhouse-Wiki
© 2016 forhouse.de