Begriffserklärungen Elektronik (Watt, Volt, Ampere, Ohm)

Kleines Elektroniklexikon: Stromstärke, Spannung, Energieverbrauch und Widerstand

Angaben in Watt, Volt, Ampere und Ohm sind elektrische Kennzahlen. Übersichtliche Erläuterungen zu diesen Einheiten erhalten Sie hier.

Die technischen Daten elektronischer Produkte enthalten Angaben über Stromstärke, Spannung, elektrische Leistung sowie Widerstand. Sie finden die Werte anhand folgender Einheiten:

•     Ampere

•     Watt

•     Volt

•     Ohm

Das Internationale Einheitensystem "Système international d'unités" (SI) definiert physikalische Größe mittels sieben Basiseinheiten. Aus der Elektronik ist darunter die Stromstärke als Beschreibung der Übertragung elektrischer Energie vertreten. Maßeinheit der Stromstärke ist Ampere. Fließt elektrischer Strom, so bedeutet das die gerichtete Bewegung von Ladungsträgern. Beispielhaft veranschaulicht dies durch ein Rohr fließendes Wasser. Steigt die Flussgeschwindigkeit, fließt mehr Wasser pro Sekunde durch das Rohr. Dasselbe gilt für die elektronische Stromstärke: Je höher der Amperewert, umso mehr Elektronen bewegen sich in einer Sekunde durch den Leiter.

Die Einheit Watt

Neben den Basiseinheiten existieren daraus abgeleitete Einheiten wie die in Watt definierte Leistung. Der dazugehörige Wert gibt die in einer bestimmten Zeit ausgeführte mechanische, elektrische oder akustische Arbeit an. Ein Watt entspricht einem Newtonmeter pro Sekunde. Die Wattangabe bei Geräten bezieht sich auf die elektrische Leistungsaufnahme. Der Wert ist folglich Indikator für den Energieverbrauch bei einer festgelegten Spannung.

Volt: Die Einheit der Spannung

Elektrischer Strom fließt zwischen Spannungsquellen mit unterschiedlich geladenen Polen. Die Verbindung von Minus- und Pluspol führt zur Entladung und damit zum Fluss von elektrischer Energie. Die erwähnte Spannung – angegeben in Volt – bezeichnet den Unterschied zwischen beiden Polen hinsichtlich der Ladung. Spannung ist die Ursache elektrischer Energie und lässt sich bildlich als auf die freien Elektronen ausgeübten Druck verstehen. Die Voltangabe eines technischen Gerätes ist oftmals ergänzt durch den Zusatz "AC" beziehungsweise "DC". "AC" bedeutet Wechselstrom, "DC" steht für Gleichstrom. Die Steckdose liefert Wechselspannung. Dabei wechseln Spannung und dazugehöriger Strom in gleichmäßigen Abständen die Polarität. Geben Sie insbesondere auf die bei Lampen angegebene optimale Betriebsspannung acht. Eine Abweichung um lediglich fünf Prozent bewirkt eine Reduzierung der Lebensdauer um 40 Prozent. Ladungsträger stoßen infolge ihrer Bewegung durch den Leiter gegen Atome. Das bewirkt eine Störung des Flusses, genannt Widerstand (Einheit: Ohm). Der elektrische Widerstand berechnet sich aus dem Quotienten von Spannung und Stromstärke.

Hinterlasse eine Antwort
forhouse Newsletter:
forhouse-Wiki
© 2016 forhouse.de